Wo kommen die vielen Irrlehrer her und Ausblick

Die Irrlehrer wollten eine kurze Zeit in Jesus` Licht scheinen. Eine Folge aus Offenbarung 6,2. Kümmern Sie sich nicht darum, das geschieht eben. Mit Jesus kann man halt eben "Geld machen". Das ist aus Religion und auch aus der Spiritualität bekannt. 

 

Der Ausblick auf Europa wurde in der Rubrik Babylon - König des Nordens beschrieben. Wird es in Europa eine Christenverfolgung geben? Daran glaube ich nicht. Ich glaube nicht so sehr, dass es solche Probleme für Christen geben wird, wobei aber der Glaube und die Umsetzung des Evangelium / das Leben gemäß dem Evangelium entscheidend ist und nicht das Ego. Das Evangelium ist ja umzusetzen durch den Glauben. Der Glaube / Bibellese / Gebet, siehe Intensivkurs bringt die Kraft hervor, dass das Evangelium weiter Frucht tragen kann. Es geht nicht darum, dass Sie die Bibel "aufsagen" können, sondern dass Sie verstehen und Glauben haben. 

 

Die Flüchtlingssituation / Illegale Einwanderung: Die Ursache ist dass Menschen - Deutsche und Bürger des Landes den Bund mit Gott der Bibel verlassen haben. Da ist auch die Lösung zu finden, die Umkehr zu Gott in Christus.

 

Die kommenden Menschen aus anderen Ländern werden sich zum größten Teil nicht integrieren und haben auch nicht die Absicht, es zu tun. Wenn es nicht so wäre, wie ich es beschreibe, dann wäre es historisch belegbar aber das ist es nicht.

 

Solange diese Menschen das Evangelium nicht bekommen, kehren sie zu ihrer alten Kultur zurück und über diese finden sie auch zusammen. Es werden Parallelgesellschaften entstehen. Nur ein geringer Teil wird es schaffen, weil der gesellschaftliche und finanzielle Druck in Deutschland viel zu groß ist. Allein an der Sprachbarriere scheitern die meisten und werden daran scheitern. Es ist keineswegs gut, weder für die Bürger dieses Landes, noch für die Bürger anderen Länder ihnen solche falsche Hoffnungen zu machen, wie es heute getan wird. Das wird viel Bitterkeit hervor rufen.

 

Die Menschen, die hierher kommen, - werden auch aus Afrika und von woher sie kommen unter Druck gesetzt werden, fortwährend Geld zu schicken. Dann schicken sie das gesamte Geld und gehen aber auf der anderen Seite zur Essensausgabe. Sie werden hier hungern um mit der Sozialhilfe die Angehörigen in Afrika versorgen zu können. Man wird ihnen Lügen erzählen "dass man es hier geschafft hätte" und "es so einfach sei" - was eine Lüge ist.

 

Dann wird man versuchen mit kleineren Delikten Erfolg zu haben. Das wird die Leute klein / kriminell machen und in Kontakt / Konflikt mit dem Gesetz bringen. Da heraus entsteht dann weiterer Frust und eventuell haben diese dann Einträge, die nicht vom Polizeicomputer gelöscht werden, das bedeutet, die Möglichkeiten und Freiheiten grenzen sich immer weiter ein. 

 

Ein Ausweichen auf die Gastronomie wird Konflikte mit den anderen Kulturen hervor bringen, welche schon da sind und sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen. 

 

Das wiederum wird hervor rufen, dass teils mit Drogenhandel begonnen wird, weil der Mensch, der das Evangelium nicht hat, weil er verloren ist und ohne Schutz. Der Drogenhandel wird von der Heimat her angeboten werden und möglicherweise werden die Leute sogar dazu gezwungen werden aus ihrer Heimat. 

 

Die Lösung für viele Afrikaner ist: Verbindung "nach Hause selbst unterbinden" und das Evangelium lesen und lernen. Jesus sagt es in der Bibel, wer nicht bereit ist, alles für ihn zu verlassen, ist seiner nicht würdig. Diese Aussage ist gar nicht "so dramatisch", denn das Leben hier ist kurz. vergeht. Ein Tag kann wie ein ganzes Jahr sein, ein Jahr, wenn es gut ist, kann wie ein Tag sein. Betrachten Sie es von dieser Seite. 

 

Alles in allem wird das Sozialsystem an der finanziellen Last beinahe zu Grunde gehen. Der Staat wird entweder so weiter machen und die Auswirkungen verschleiern oder aber es gibt eine neue Regierung, die Versprechungen machen wird, aber am Ende wird sie einsehen, das Veränderung so kaum möglich ist. Dann wird man sich vielleicht insgeheim vor den Wahlen über das Programm absprechen und das wird dann eine große Koalition hervor bringen. Rechnen Sie also nicht damit, dass sich viel ändert. Und wenn es das nicht tut, dann sparen Sie viel Zeit, wenn Sie sich von dem Politgeschäft nicht beeinflussen lassen. 

 

Zurück zu der Flüchtlingsfrage. Die einzige Möglichkeit, die es gibt, ist dass diese Menschen sich bekehren.

 

Es GIBT KEINEN ANDEREN WEG. 

 

DRÜCKEN SIE DIESEN LEUTEN BIBELN IN DIE HAND 

 

SAGEN SIE IHNEN, DASS DIESE BIBELN NACH HAUSE SCHICKEN KÖNNEN ODER SOLLTEN. Das wird viel Segen bringen, wenn es getan wird. Der Herr sieht es. 

 

Das ob es geschieht und ob es umgesetzt wird, ist eine ganze andere Frage. Es geht darum, dass Gemeinden sich um solche Dinge kümmern müssen. 

 

Seien Sie als Gemeinden nicht übermäßig jubelnd, wenn Menschen sich anfänglich bekehren. Das Gleichnis von der Saat. Seien Sie auf anderer Seite nicht betrübt, wenn das Wort der Wahrheit nicht gleich Frucht trägt, bei manchen tut es das erst nach einer Zeit, manchmal erst nach Jahren. Das gilt auch für Einheimische. 

 

Versuchen Sie heraus zu finden zu unterscheiden: 

 

Menschliche Anstrengung oder

Handlungen als eine Frucht des Geistes

 

Bitten Sie Jesus um diese Antwort. Beten Sie als Gemeinden unbedingt dafür, dass oben Beschriebenes nicht eintritt. Der Staat, die Beamten und die Bevölkerung wird diese ungesehene Hilfe unbedingt brauchen.