Diverses

Diverses / Links

 

Wahrheiten / Unwahrheiten / Verdrehte Wahrheiten / Verdrehende Wahrheiten 

 

Ich gehe davon aus, dass in Deutschland jeder Bürger / hier lebende Mensch freien Zugang hat zur Selbstinformation. Er wird sein Leben lang gelehrt durch Schule, Universität / sonstige Ausbildungseinrichtungen / Massenmedien / Film, Fernsehen / Familie, Freunde, Verwandte / Historisches und noch mehr

 

Bilden Sie sich ihre Meinung und entscheiden. 

 

http://opposition24.com/diktaturen-eu-toleranzpapier-anti/310550

 

http://www.faz.net/aktuell/politik/der-koran-eine-toetungslizenz-13359933.html

 

http://www.auftanken.de/bl_andachten/2013-05-26/

 

Lesen Sie vor diesem Hintergrund die Texte auf der Seite. Vor zwei-drei Artikeln sagte ich, dass der Blog und die Seite beendet ist. Der eine Text dann handelte noch von Gesetzen. Die Aussage des Artikel Lehrer und Belehrung war die Aussage: Ich möchte nicht ein Sklave dieser Homepage werden, weil es nach einer Zeit dann zu viel wird.

 

Deshalb müssen Christen auch selbst einmal entscheiden, bleibe ich bei den Wegen, habe ich gelernt, wo gehe ich hin, will ich eine neue Aufgabe. Der Christ hat auch Entscheidungsfreiheit. Sehr viel sogar. Man ist nicht ewig an eine Aufgabe gebunden, Christen müssen lernen und sich umschauen, welche Aufgaben werden mir noch anvertraut. Was kann ich noch tun. Was ist zu viel, wovon weniger. 

 

Glaube ist vernunft- und verstandbegabt und auch verantwortlich. 

 

Gemeinden und Kirchen verharren oft darin, dass sie immer wieder die Sünde und die Verlorenheit predigen. Sie lehren einen Glauben, der nicht wirklich von Jesus so und auch nicht vom Vater im Himmel so gepredigt sein soll.. Das ist meine Meinung. Ja, ich habe eine Meinung, als Christ. 

 

Gemeinden / Kirchen, die Christen durch Verdrehen oder Verschweigen von Wahrheiten den Einzelnen von sich unterschwellig abhängig machen sind Sekten. Wenn das nicht zutrifft, muss sich niemand angesprochen fühlen. 

 

Ich bin damals nie in Kirchen gegangen. Ich mag diese kalten Gemäuer und diese Gewänder nicht. 

 

Und fand so nicht zum Glauben. Weil da immer Nur der Tod und die Trauer gepredigt würde, Sünde, immer wieder Sünde und die Geißel dessen. Und dann denkt man, man ist auf einer Beerdigung beinahe.

 

Konnte ich alles nicht glauben, war nichts für mich. Habe ich innerlich gesagt "Wenn das dort Gott sein soll, sein Werk, dann ohne mich." 

 

Es geht um die Frohe Botschaft der Sündenvergebung. Der Mensch glaubt, bekehrt sich, wird wiedergeboren. Dann lernt er im Glauben. Ein neues Leben. Das Leben ist dann nicht mehr eine Predigt dessen, dass der Mensch der verlorene Sünder ist, sondern dass er im Glauben Freude hat und haben soll, das ist die Aussage des Evangelium für den Christen. 

 

Für den Nicht Christen, welcher die Frohe Botschaft ablehnt, wird es die Offenbarungszeit sein. 

 

Als Christen müssen wir das strikt von einander trennen. 

 

Der Christ hat ewiges Leben verheißen. Er lebt nicht dem Tode zugeneigt, das will ich jetzt nicht ausführen, da haben ich ja Artikel zu verfasst. Noch einmal: Ewiges Leben, die Verheißung. Das Himmelreich Er hat Sündenvergebung. Er hat Beziehung zu Jesus. Er hat das Heil und zum Heil gefunden. 

 

Der Nicht Christ hingegen, er hat Zweifel, Unglauben, Unmut, ist vom Wind der Nachrichten hin und her am Schwanken, er muss hoffen, auf Regierung, auf Finanzsysteme, auf Computersysteme, auf Familie, Freunde, Verwandte, auf die Welt, alles das wird dem Menschen zum Sklaven. 

 

Christus der Bibel lehrt Freiheit (nicht zur Sünde) - die Freiheit aus dem Glauben. Der Gläubige ist kein Sklave der Sünde mehr. Er sündigt mitunter aber er wird nicht deswegen verdammt werden. Das ist ein riesengroßer Unterschied Christen - Nicht Christen. 

 

Jeder entscheidet selbst. 

 

Angst, Trauer, Sorge, Unmut, Belastung, seelische Last und so weiter und so weiter

 

oder aber Leben aus dem Glauben

 

(auch ich muss mich immer wieder daran erinnern) 

 

Frieden mit Gott

Gnade aus Gott

Freude

Ewiges Leben

Verheißungen noch und nöcher

Das Himmelreich

Das Leben 

 

durch den Glauben verheißen. 

 

Jeder Christ muss sich auf die Verheißungen berufen, die ihm die Bibel gibt. Und Jesus will das auch so. Er sagt es im Evangelium. Lesen Sie das Johannes Evangelium aus einer anderen Perspektive. Aus der Perspektive der Verheißungen, der Heilsgewissheit, der Freude. 

 

 

 

 

 

 

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.