Der Weg für Namenschristen

Namenschristen, die sich bekehren und Christus nachfolgen, sollten die großen Kirchen Evangelisch wie Katholisch verlassen und selbst neue Gemeinden gründen, was auch ohne externe Steinhäuser möglich ist und / oder aber sich freien, bibeltreuen Christengemeinden anschließen, wenn sie es wünschen um im Glauben zu wachsen und zu lernen, vor allem wenn die Frage bei sich selbst ob Heilsgewissheit besteht, offen ist, der Gläubige nicht genau weiß, wie er im Glauben richtig leben kann. 


Es gibt bekehrte Christen in den Traditions- und Konfessionskirchen, jedoch wenn sie es geprüft haben an Hand der Bibel, warum sind sie noch da. 





Wenn sie die Verführung durch diese genannten Kirchen bereits nicht erkennen, noch darin standhalten, wie wollen sie dann, wenn der gesamte Erdkreis versucht wird, davon verschont oder davor bewahrt bleiben. 


Die Konfessions- und Traditionskirchen, da hier der Geist Gottes nicht wohnt, werden selbst verführt werden und viele zu falscher Lehre verführen, wie es ja bereits geschehen ist.