Segenshemmer in Gemeinden

Es gibt viele Segenshemmer in Gemeinden. Ich hatte es bereits angesprochen. Dieser Artikel und nachfolgende knüpfen an an den Text 

 

Die Ruhe Gottes und das Leben ohne solche Sorge

 

Ich appelliere an ein vernunftbegabtes Verständnis, ich will nicht jedes Argument für und gegen und den noch so geringst möglichen Einwand im Text "ausfechten" müssen.

 

Segenshemmer in Gemeinden können sehr viele Ursachen haben. Wir besprechen lediglich die aktuellen Hauptursachen. Wir wissen, dass die Katholische Kirche das Wort des Herrn nicht so verkündigt, wie es biblisch sein soll und auch sind Babytaufe, Konfirmation, Konfession und Kirchensteuer eindeutig falsch. 

 

Deshalb haben kleine Gemeinden oft Schwierigkeiten, weil sie der Katholischen Kirche nicht die Wahrheit sagen. Das muss mitgeteilt werden, mündlich oder schriftlich. Das Ergebnis ist unbedeutend, es geht darum, dass es getan wird. 

 

Diese Texte müssen keine solche Bibelauslegung sein, jeder Gläubige wird es nach und nach verstehen. 

 

Matthäus 25,23

 

Die Katholische Kirche hat viel bekommen, ist aber untreu gewesen, kleine Gemeinden sind in vielem treu, in wenigem aber auch untreu und das ist der entscheidende Faktor, dass sie die Katholische Kirche, wie auch die Evangelische Kirche heute nicht ermahnen, sondern glauben, dass die Katholische Kirche "zu groß" sei. 

 

Der Gläubige bekommt diese Kraft, sich der Problematik zu widmen und das anzugehen erst dadurch, dass er es auch tut. 

 

Das Erzbistum Köln hat ein Vermögen von mehreren Milliarden Euro, während in Afrika Bibeln fehlen. Das ist grotesk und zeugt nicht von dem Werk Christi. 

 

Der Deutsche hat die Bibel, liest sie aber nicht. 

 

Ebenso muss darauf geachtet werden, dass es eine Vermischung von Christentum mit Aberglauben gibt und solches muss abgestellt werden. Siehe der Text Heidnischer Glaube / Aberglaube und andere Texte auf der Seite, wo auf die weltvonmorgen Texte verwiesen wird, Rubrik Allgemeines - Ostern  / Feiertage

 

Wo ist jetzt das Problem mit dem Sonntagsgottesdienst. Einen Gottesdienst kann ich am Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und am Samstag auch durchführen. Ungeachtet der anfänglichen Resonanz. Wenn der eine Tag am Sonntag so wichtig ist, die anderen sind es nicht? Da sündigen wir dann nach Belieben und am Sonntag einen auf fromm gemacht? Wohl kaum. Das wird keine Frucht tragen. 

 

Die Vereinsmeierei muss beendet werden, wenn nun Gemeindemitglieder sich nach langer Zeit nicht bekehren, müssen sie von der Gemeinde ausgeschlossen werden. Gleichgültig davon, wie viele Gläubige übrig bleiben und ungeachtet der irdischen Konsequenzen, der Herr wird helfen. Er hilft dann, wenn es auch getan wird. 

 

 

Gott ist Gott und kann alles tun. Wäre es ihm dann nicht ohne Weiteres möglich, überall auf der Welt zu helfen, dass ein einzelner Missionar und die waren überall, wäre es ihm nicht möglich "überall eine Bresche zu schlagen". Es ist so, dass das Evangelium abgelehnt wurde über Jahre hinweg. 

 

Der Kölner Dom hat 6 Millionen Besucher, eine "große Anzahl von Touristen" jedes Jahr zu Gast. Ich zweifele daran, dass Gott dort wohnt (Christus) und jeder Unbußfertige Tourist marschiert einfach so durch sein Haus. Das glaube ich nicht. Auch glaube ich nicht, dass Jesus, welcher das Leben ist, in einer Kirche zusätzlich zu dem Tempel, welcher Christen selbst sind, ich glaube nicht dass Jesus im Kölner Dom anwesend ist, dort wo die Totengebeine der Heiligen Drei Könige aufbewahrt sein sollen. 

 

Touristen - Im Übrigen hat der Präsident der Türkei gerade veranlasst, dass wikipedia gesperrt wird. Christen gibt es da auch so kaum noch. Da schließt sich eine Tür im Moment. Es war genug Zeit für hier türkisch stämmige zum Glauben zu kommen, das Evangelium wird auch hier seit nunmehr drei Generationen gemeinhin abgelehnt. 

 

Das Ganze trägt so, wie es jetzt ist, keine Frucht. Wie viele Touristen sind denn mit der Bibel in der Hand aus Köln "abgereist?" Wäre es nicht ein Leichtes und das wird seit nunmehr Jahrzehnten und länger noch versäumt? Wird der Herr da nicht dieses Haus (Katholische Kirche) wüst und leer hinterlassen, ebenso die Evangelische Kirche? Ich nehme an, dass folglich dort nunmehr zunehmend Weltliches verkündigt wird. Daran können Sie es erkennen, das Haus wüst und leer wenn der Weltfriede und das Gesellschaftliche im Vordergrund stehen und nicht der Glaube. 

 

Es ist geradezu interessant, dass Menschen, die Mitglieder der Katholischen Kirche sind, welche über noch so viele Milliarden Euro verfügt, dass sie da noch Kirchensteuer zahlen und immer noch Mitglied sind und kleine Gemeinden vorne und hinten nicht wissen, wie sie wachsen sollen. weil das Geld in falschen Händen ist. Außerdem die Traktate Dienste, die mehr Spenden brauchen. 

 

Der Deutsche spendet humanistisch so viele Milliarden Euro jedes Jahr an alle Orte in der Welt aber das Wort Gottes zu verkündigen, da hilft er (noch) nicht. 

 

Ich spreche es an, dass Menschen in ihrer Mutmaßung auch bestätigt werden können und viele der jetzt noch nicht Gläubigen, die gerade suchen, Bestätigung finden - der schmale Pfad. Es ist ja nicht so, dass Menschen nicht suchen würden. 

 

Ich hatte einen Bericht verfasst dazu. 

 

 

 

 

 

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.