Das Geschäftige der Welt

Ein Tag in der Welt.

 

Die einen bereiten sich auf die Wahlen in NRW vor. Andere wiederum auf Wahlen im Herbst, die Bundestagswahl. Der eine tut dies, der andere das. Jeder tut etwas. 

 

Was morgen ist, weiß der Mensch nicht.

 

Gerade erst ist ein Fussballer, der gestern noch höchst erfolgreich und Millionär ist / war und sich gerne als Fussballgott feiern ließ, ihm wurden die Grenzen aufgezeigt, er verletzte sich beim Sport und es scheint als sei die Karriere zu Ende. 

 

So schnell geht das manchmal. 

 

Vor Jahren noch, da war ein Saddam ein großer Herrscher. Ein paar Jahre später nicht mehr. Sein Denkmal wurde abgerissen. 

 

Gestern wuchs wieder ein neuer Herrscher heran, von anderswo. Er bedroht seine Landsleute im Ausland und auch andere Ausländer, also Inländer im Ausland. Je nachdem, so, wie es ihm gerade gefällt. 

 

Das ist das Treiben der Welt, der eine kommt, der andere geht. Gestern noch ein Denkmal, viel Ehre und großer Ruhm, morgen schon ist das wieder vorbei. Morgen kann in zehn Jahren sein oder in fünfzig Jahren, aber am Ende sind sie doch alle gegangen und keiner hat etwas mitgenommen.

 

Von dem Ruhm und Rum der Welt bleibt nichts übrig. Keiner hat etwas mitgenommen. Es gibt Menschen, die sind gestorben und verdienen immer noch mehr Geld, wie andere in ihrem ganzen Leben, ihre Werke verkaufen sich immer noch sehr gut. Nur, was hat derjenige davon. Wo soll man ihm das Geld hinschicken, denn niemand hat den Tod überwunden, außer einer, 

 

Christus der Bibel

 

bibelkommentare - Auferstehung Christi

 

UND: 

 

Der Tod ist überwunden durch den, welcher glaubt. An den Christus der Bibel. Die "düsteren Zeiten" der Unwissenheit / des Gebeugt sein gehen zu Ende, wenn der Mensch glaubt. Er darf sich freuen. Er stirbt zwar eines Tages den leiblichen Tod, aber er hat ewiges Leben verheißen, das bedeutet, der Mensch "entschläft". 

 

Schauen Sie sich um in anderen Glaubenslehren, niemand kann dem Menschen zuverlässige Antwort geben, was danach kommt. 

 

Die Bibel schenkt IHNEN GANZ PERSÖNLICH EWIGES LEBEN: sie müssen nicht auf andere hoffen, dass jemand anderes es ihnen sagt. Sie können sich heute entscheiden und das ewige Leben ergreifen. 

 

Ist das nicht eine Verheißung, ein Geschenk von ganz oben?

Wenn das nicht als Liebe zu bezeichnen ist, die aus Gott kommt. 

 

Ein Glaubensbekenntnis

(in etwa, es ist muss nicht formal "korrekt sein

- von Herzen kommend ♥)

 

"Herr Jesus † der Bibel, ich bin ein Sünder, bitte vergib´ mir, dass ich so viele Jahre nicht sehend war und dass ich ohne dich gelebt habe, dass ich nicht wusste, wohin ich ging, dass ich nicht wusste, was ich tat, bitte vergib` mir, ich glaube an Dich. Ich glaube an das, was Du für mich getan hast, am Kreuz von Golgatha.

 

Du hast Dein Leben gegeben, Du hast den Tod besiegt, die Sünde an das Kreuz geheftet für mich, Du hast Dein Leben für mich gegeben, damit ich das ewige Leben ergreifen kann, durch den Glauben an Dich, durch den Glauben an die Auferstehung von den Toten, in Sündenvergebung, die Wiedergeburt zum ewigen Leben.

 

Alles das hast Du Jesus für mich getan, der Sohn Gottes, der nie gesündigt hat, für mich, der ich ein Sünder bin. Jemand gibt sein Leben für einen Gerechten, aber wer gibt sein Leben für einen Sünder. Ich danke Dir, Herr. 

 

Du, lieber Herr Jesus hast das für mich ganz persönlich vollbracht, noch bevor ich geboren war, hast Du bereits an mich gedacht. Danke, Herr, für die Errettung. Danke, lieber Vater im Himmel, dass Du Jesus für mich dahin gegeben hast, Du hast Deinen geliebten Sohn nicht geschont, dass ich dadurch, durch seinen Opfertod am Kreuz von Golgatha errettet würde, weil ich an dein Zeugnis von Jesus, dem Christus glaube. 

 

Danke, Herr für ewiges Leben durch den Glauben an Dich. 

 

Danke, lieber Vater in Himmel für deine Liebe, deine Treue und danke für Deine Gnade.